Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern

Impressum
Datenschutz

Hauptnavigation

Unterthemennavigation

Treffpunkt SBZ

16.10. 2017 Alter: 61 Tage

Punktiert-pointierter Abend mit dem Braille-Ensemble des SBZ und der Gesangsformation „Cantamus“

Von: Sandra Butscher
12. Oktober 2017, Treffpunkt SBZ: Das Braille-Ensemble, musikalisch unterstützt von der Gesangsformation „Cantamus“, präsentierte „Liebe geht durch den Magen…Oder „Kann denn Essen Sünde sein?“
Herr Dr. Hahn mit dem Chor "Cantamus"
Das Braille-Ensemble: Herr Dr. Hahn, Frau Pavkovic, Herr Dr. Pavkovic
Frau Pavkovic
Herr Dr. Hahn

Rund 80 Gäste waren der Einladung des Sehbehinderten- und Blindenzentrum Unterschleißheim (SBZ) gefolgt, um am Welttag des Sehens 2017, einen wirklich ganz besonderen Abend zu erleben. Nachdem Frau Direktorin Hildegard Mayr alle Mitwirkende und Gäste begrüßt und ihren Dank ausgesprochen hatte, eröffnete sie das „literarisch-musikalische Buffet“. Das wunderschöne Bühnenbild war eigens für diesen Abend in mühevoller Handarbeit von dem Fachbereich Kunst gestaltet worden und fand sehr große Anerkennung.

 
Zu dem Braille-Ensemble gehören der ehemalige Schulleiter des SBZ, Dr. Volker Hahn, selbst stark sehbehindert, die blinde Lehrerin Annette Pavkovic und deren ebenfalls blinde Mann, Dr. Alexander Pavkovic. Die drei lasen einzeln oder im Wechsel mit ausgezeichnetem, schauspielerischem Talent humorvolle Texte sowie Sketche von Loriot, Eugen Roth, Karl Valentin und Heinz Erhardt - allesamt in Braille-Schrift. Das Braille-Ensemble wurde im Jahre 2010 von Herrn Dr. Volker Hahn gegründet und trat an diesem Abend zum vierten Mal im SBZ auf.


Passend zu den Lesungen, die immer rund um das Thema Essen und Trinken oft in Verbindung mit Freundschaft und Partnerschaft handelten, ließen die Mitglieder des A-capella-Chors „Cantamus“ ihre wunderschönen Stimmen erklingen und sangen in englischer und deutscher Sprache Stücke wie „An Apple a Day“ oder „Du paßt so gut zu mir wie Zucker zum Kaffee“. Der Chor Cantamus besteht aus insgesamt zwölf Personen, wovon neun Mitglieder blind und die übrigen sehbehindert sind.

 
Die Zuschauer beim "Treffpunkt SBZ" waren fasziniert, wie perfekt Dr. Hahn in dem Stück „Das Frühstücksei“ von Loriot die Originalstimme des Ehemanns nachahmte und wie flink die Finger sowohl des Braille-Ensembles als auch des Chors „Cantamus“ über das Papier oder die Lesegeräte glitten. Einige Chormitglieder kannten die Texte aller Lieder sogar komplett auswendig, was ebenfalls große Bewunderung fand.


In der Pause hatten die Zuschauer bei einem Glas Sekt oder alkoholfreien Getränken und einigen Knabbereien die Gelegenheit, sich auszutauschen und nicht nur vom Essen und Trinken zu hören, sondern auch selbst eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen. Genauso geistreich und kurzweilig wie es begonnen hatte, ging das Programm, durch das Herr Dr. Hahn mit viel Humor und kleinen Einlagen mit Sinnsprüchen, Gedichten und Zitaten führte, nach der Unterbrechung weiter.


Zum Schluss dieses „Ohrenschmauses“ dankte Frau Direktorin Hildegard Mayr dem Braille-Ensemble dem Chor „Cantamus“ und allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen ganz herzlich und überreichte als Dankeschön kleine Präsente. Außerdem kündigte sie den nächsten Treffpunkt SBZ am 14. Dezember 2017 an. An diesem Abend wird das Marionettentheater Bille die Weihnachtslegende „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma präsentieren.

Einige Gäste blieben nach der Vorstellung noch ein wenig um sich über die fabelhaften Auftritte auszutauschen oder sich für einen wirklich glänzenden und sehr unterhaltsamen Abend bei den Mitwirkenden persönlich zu bedanken.

Herr Dr. Pavkovic
Abschlussbild mit Chor "Cantamus", Braille-Ensemble und Frau Direktorin Mayr