Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern

Impressum
Datenschutz

Hauptnavigation

Unterthemennavigation

Zielsetzung

Wir wollen den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen helfen, sich zu einer selbständigen Persönlichkeit zu entwickeln, die sich selbst in die Gesellschaft integrieren und ein sinnvolles Leben gestalten kann – dies vor allem dann, wenn es wegen Sehbehinderung oder Blindheit schwierig ist.

Wir möchten, dass die jungen Menschen Lebensmut gewinnen und selbstbestimmt und aktiv ihr Leben gestalten können. Dabei sind Gemeinschaft, Leistung und Selbständigkeit die leitenden Ziele unserer Arbeit. Sie vollzieht sich im Geist christlicher Nächstenliebe, der einschließt, dass den Sehgeschädigten unabhängig von ihrem religiösen Bekenntnis, nur wegen ihrer Menschenwürde geholfen wird.

Wir halten religiöse Erziehung gemäß dem christlichen Menschenbild für wichtig, die Achtung vor Gott, vor sich selbst, vor dem Mitmenschen sowie vor der Schöpfung einschließt. Der Respekt vor anderen Religionen hat für uns einen besonderen Stellenwert.

Pädagogisches Konzept

Das heranwachsende Kind und der selbständig werdende Jugendliche müssen sich einfügen in eine Gemeinschaft. Sie sollen sich entwickeln dürfen zu einer Persönlichkeit, die im Stande ist sich frei und selbständig in eine Gruppe zu integrieren.
Die Entfaltung der Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Die Entwicklung spezieller Fähigkeiten zur Bewältigung des Lebens mit der Behinderung und der Erwerb sozialen Könnens zur gesellschaftlichen Integration sind uns sehr wichtig.

Zur Förderung der Gemeinschaft sollen die Kinder und Jugendlichen in den Gruppen lernen, tolerant und hilfsbereit zu sein, sowie auf andere Rücksicht zu nehmen. Die Gruppen bieten aber auch den Raum, eigene Bedürfnisse und Interessen äußern und Gefühle erleben und ausdrücken lernen zu können.

Um das Leistungsvermögen zu steigern, werden die SchülerInnen bei der Bewältigung der Anforderungen der Schule unterstützt. Wir achten im Internat auf die korrekte und zunehmend selbständige Erledigung der Hausaufgaben.

Selbständigkeit bedeutet auch Selbstverantwortung – deshalb werden die Kinder und Jugendlichen zu Verantwortung für sich selbst und für andere angehalten.