Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern

Impressum
Datenschutz

Hauptnavigation

Unterthemennavigation

18.07. 2017 Alter: 146 Tage

Gemeinschaftserlebnis in Eichstätt

Von: Sandra Butscher
15. Juli 2017: Knapp 50 Mitarbeiter waren der Einladung der Direktorin, Frau Hiledgard Mayr, gefolgt und nahmen an dem Betriebsausflug teil. Die Idee nach Eichstätt zu fahren, war in einem Gespräch bei einem guten Essen zwischen Frau Annette Stransky (Direktionssekretärin), Herrn Franz Mühlbauer (Küchenchef) und Herrn Hubert Meister (Lehrer StR FöS) entstanden. Neben einer Stadtführung bildeten die wunderbare Orgelmatinée von Matteo Venturi und eine sehr beeindruckende Führung durch den Bastionsgarten der Willibaldsburg, die Höhepunkte des Tages.
Gruppenbild
Begrüßung und Warten auf die Abfahrt
bei der Stadtführung
im Dom

Bei recht kühlem, aber zum Glück den ganzen Tag über trockenem, Wetter mit immer wieder weiß-blauem Himmel, startete der Bus vom Sehbehinderten- und Blindenzentrum in Unterschleißheim pünktlich um kurz nach 8.00 Uhr in Richtung Eichstätt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Mayr, gab Herr Hubert Meister einige sehr informative Hintergrundinformationen zur Geografie und Besonderheiten von Eichstätt und Umgebung, wo sich unter anderem ein Fundort des berühmten Urvogels Archaeopteryx befindet. Auf diese Weise verging die Fahrt wie im Flug.

In Eichstätt wurde die gut gelaunte Reisegesellschaft bereits von einer Stadtführerin und einem Stadtführer erwartet und in zwei kleinere und damit übersichtlichere Gruppen geteilt. Beide Teilgruppen brachen zu einem Rundgang durch Eichstätt über die Altmühl, vorbei an einem Jura-Haus, den Marktplatz mit Rathaus bis zum Dom auf. Diese sehr gelungene Stadtführung wurde im Anschluß noch durch das virtuose Orgelkonzert von Matteo Venturini aus Pisa, auf der frisch restaurierten Sandtner-Orgel übertroffen.

Im Anschluß ging es in den gemütlichen Gasthof "Krone", wo sich alle Mitarbeiter bei einem nach Wahl selbst zusammengestellten, sehr feinen Drei-Gang-Menü stärken konnten.

Nach dem Mittagessen bestand die Möglichkeit entweder die an diesem Tag ebenfalls stattfindende "Willibald-Dult" mit verschiedenen Verkaufsständen oder eine der Aufführungen der "Volksmusiktage" am Domplatz zu besuchen. Die Mehrheit entschied sich für die dritte Option -  einen Spaziergang zur Willibaldsburg mit anschließender Führung im Bastionsgarten.

Für den Anstieg zur Burg wurden alle Teilnehmer mehr als belohnt: Zum einen mit dem traumhaften Blick über Eichstätt und zum anderen durch die wirklich seltenen Plfanzen und Früchte, die es im heutigen Bastionsgarten, dem ehemaligen Hortus Eystettensis, zu bestaunen gibt. Durch die anschaulichen und anekdotenreichen Erzählungen der beiden Führerinnen, wurde dieses besondere Gartenerlebnis komplett.

Zu guter Letzt konnten sich die gesamte Gruppe im Café am Dom nochmals bei Kaffee und Kuchen stärken, bis Frau Stransky alle Teilnehmer zum Aufbruch zum Bus rief, der bereits auf die Gesellschaft wartete.

Direktorin Frau Hildegard Mayr dankte dem "Dreigestirn" Frau Stransky, Herrn Meister und Herrn Mühlbauer herzlich für die wunderbare Idee und perfekte Ausführung. Schulleiter Frank Kuroschinski dankte im Namen aller Mitarbeiter wiederum vielmals für die Einladung und den wirklich schönen Tag, den alle Beteiligten sehr genossen haben.

 

beide Gruppen auf dem Platz vor der Mariensäule
der Künstler Matteo Venturini vor der Sandtner-Orgel
gemütliche Runde beim Mittagessen
Sammeln vor dem Gasthof
Blick von der Willibaldsburg
im Bastionsgarten
Ständchen für Herrn Hahn
Frau Mayr und Herr Kuroschinski vor dem Dom Café