Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern

Impressum
Datenschutz

Hauptnavigation

Unterthemennavigation

20.07. 2018 Alter: 31 Tage

Abschied von den „besten Lehrern der Welt“

Von: Sandra Butscher
19.07.2017, Sehbehinderten- und Blindenzentrum (SBZ) in Unterschleißheim: In einer festlichen Zeugnisfeier wurden zum Schuljahresende 17 Realschüler und 15 Absolventen der Mittelschule verabschiedet.

 

Direktorin Hildegard Mayr beglückwünschte alle Schülerinnen und Schüler zu ihrem bestandenen Abschluss und zeigte mit einem chinesischen Sprichwort auf, dass die Zeit des Lernens trotzdem noch nicht vorbei sei. Sie erinnerte an die vielen schönen Erlebnisse, die die gesamte Schulfamilie miteinander erleben durfte. Der Schulleitung, den Lehrern, Erziehern, Eltern und den Elternbeiräten dankte sie dafür, dass sie die jungen Menschen bis zum heutigen Tag immer unterstützt hatten und freute sich mit den Eltern, die nun „die Früchte ihrer Anstrengungen ernten können“ und sehen, dass sie die richtigen Entscheidungen für ihre Kinder getroffen haben. Ihre Rede beendete die Direktorin, indem sie den Schülern noch einen wunderschönen, irischen Segenswunsch mit auf ihren Weg gab.

 

Die Elternbeiräte verglichen die Schulzeit und das weitere Leben mit einer Autofahrt, die - manchmal über einige Abzweigungen und Umwegen - am Ende zum Ziel führt. Frau Monika Kappl verabschiedete sich nach ihrer langjährigen Tätigkeit als Vorsitzende des Elternbeirats. Ebenso endete die Zeit im Elternbeirat von Frau Angela Gernert (stellvertetende Vorsitzende), Frau Bianca Leisgang und Herr Dan Heinrich.

 

Verschiedene Schülerinnen und Schüler hielten sehr beeindruckte und unterhaltsame Reden und bezeichneten ihre Lehrer als „die besten Lehrer der Welt“. Passend dazu verteilten sie sehr durchdachte und originelle Geschenke wie selbst gesprühte Bilder an das erfreute Lehrerkollegium. Die Schüler der Mittelschule hatten über ihre ganze Schulzeit ein sehr beeindruckendes Gedicht geschrieben, das sie zusammen vortrugen.

 

Schulleiterin Frau Maria Setzer vom Förderzentrum (Mittelschule) verglich die Schulzeit mit der Fußball-WM. Man brauche eine Mannschaft (Klassengemeinschaft), „Fair Play“ und immer genügend „Luft im Ball“. Wenn im Leben also einmal eine Niederlage - wie bei der WM in diesem Jahr eintritt – soll man immer den Mut haben, einen Neubeginn zu wagen. Alle 15 Schulabgänger haben den Abschluss der Mittelschule geschafft, davon haben 6 Schüler zusätzlich den Qualifizierten Abschluss der Mittelschule (QA) erreicht. Die Schülerin mit dem besten QA-Abschluss erreichte einen Notendurchschnitt von 2,33. Bei allen ist die weitere berufliche bzw. schulische Laufbahn bereits gesichert.

 

Realschulleiter Frank Kuroschinski betonte, dass der beste Schüler der Klasse 10a sich über einen Notendurchschnitt von 1,24 und die beste Schülerin der Klasse 10b über einen Schnitt von 1,58 freuen könne. 6 dieser erfolgreichen Realschüler werden die FOS besuchen und 7 eine Ausbildung beginnen. Herr Kuroschinski überbrachte, neben seinen Glückwünschen zum Abschied, seinen Schützlingen noch die Botschaft, ihre „Freundschaften zu pflegen, offen zu sein und auf neue Herausforderungen selbstbewusst und positiv denkend zuzugehen“.

 

Durch das Programm führte den ganzen Abend mit viel Humor Herr Stefan Braun. Umrahmt wurde der Abend von Musikbeiträgen und Auftritten von Schülern und ehemaligen Schülern, darunter auch die Poi-Demonstration einer ehemaligen Schülerin.

 

Bevor die Feier mit einem gemeinsamen Sektempfang und Essen ausklang, freute sich Frau Direktorin Hildegard Mayr darüber, dass ihr Kollegium als „die besten Lehrer der Welt“ bezeichnet worden war, was doch zeigt, wie gut betreut und wie wohl sich die Schülerinnen und Schüler im SBZ fühlen.