Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern

Impressum
Datenschutz

Hauptnavigation

Unterthemennavigation

14.10. 2019 Alter: 63 Tage

Faszinierendes Hörspiel am Welttag des Sehens - Trio Zahg in the Dark

Von: Sandra Butscher
Bevor beim Treffpunkt SBZ die Lichter ausgingen, begrüßte Direktorin Hildegard Mayr die Gäste und das Trio Zahg, Tobias Reinsch am Klavier, Stefan Berger am Kontrabass und Matthias Fischer am Schlagzeug. Sie bedankte sich bei den drei Musikern, bei der Lehrerin des SBZ, Angelika Eschkötter und besonders bei der Schülerin Laura Henke für ihr Engagement, dass diese Veranstaltung, die durch das Kulturreferat München finanziell unterstützt wurde, im Südturm des SBZ stattfinden konnte.

Direktorin Mayr wies zudem auf „den heutigen Welttag des Sehens“ und auf die Tatsache hin, dass es „derzeit weltweit rund 36 Millionen blinde Menschen“ gibt. Der Initiator dieses Aktionstages der mitten in der Woche des Sehens liegt, ist die Weltgesundheitsorganisation. Dann begann das faszinierende kammermusikalische Live-Hörspiel im Dunkeln. Das verbindende Element aller sagenhaften und mythischen Geschichten, die Laura Henke mit enormer stimmlicher Präsenz in Braille-Schrift - mal mit punktierter Betonung mal mit hörbarem Humor in der Stimme und dann wieder passend zum Text flüsternd oder grollend - vorlas, war das Wasser.

Die Zuschauer hörten u.a. die Sage von der Isarnixe, die Geschichte wie der Teufel versuchte die Isar zum Chiemsee umzulenken oder die Legende vom Waller im Walchensee. Die Band Trio Zahg passte ihre Musik ganz beeindruckend an die jeweiligen Textpassagen an. Da wechselten sich virtuos gespielte Passagen mit lauten, jazzigen Klängen und ganz sanften Tönen, die das Plätschern von Wasser oder anderen Elementen der Geschichten nachahmten, ab. Die Musik und der Text verschmolzen so perfekt miteinander und wurden für die Zuhörer zu Kino im Kopf. Entsprechend begeistert war das Publikum, das die Veranstaltung mit sehr viel Lob und Applaus würdigte.

Das Besondere an dem Event „Trio Zahg in the Dark“ ist, dass es sich um ein inklusives Projekt handelt. „Ein interdisziplinärer Event wie dieses – und dazu noch im Dunkeln – ist von Anfang bis Ende ein Abenteuer. Für uns als Band zählt das soziale Ganze. Trio Zahg in the Dark ist eine Herzensangelegenheit“, erklärte Schlagzeuger Matthias Fischer.

Hildegard Mayr, die Direktorin des SBZ beschrieb das Projekt so:
„Wir sehen es als unsere Aufgabe den Menschen die Welt der Blinden auf verschiedene Weise glaubhaft nahe zu bringen. Man kann sich kaum vorstellen, wie es ist, auf seinen Sehsinn zu verzichten und sich ausschließlich auf das Tasten, Riechen, Schmecken, Fühlen - und vor allem auf das Hören - verlassen zu müssen. Tätigkeiten im Dunkeln sind für Nicht-Sehende tägliche Gewohnheit. Für Sehende bedeutet es ein Eintauchen in eine neue, intensive Dimension des Hörens." Die drei Musiker stellten sich dieser Herausforderung und verließen sich ausschließlich auf den Klang ihrer Instrumente.