Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern

Impressum
Datenschutz

Hauptnavigation

Unterthemennavigation

05.06. 2019 Alter: 104 Tage

Einweihungsfeier der 12 Häuser für Hort, Internat und Tagesstätte des Sehbehinderten- und Blindenzentrums

Von: Sandra Butscher
05. Juni 2019: Rund hundert Gäste – Mandatsträger, Vertreter der Behörden, des öffentlichen Lebens und anderer Einrichtungen sowie interne Gäste waren bei strahlendem Sonnenschein unserer Einladung zur Einweihungsfeier der 12 renovierten Häuser für Hort, Internat und Tagesstätte gefolgt.
Überreichung von Brot und Salz an Frau Direktorin Mayr
Herr Bezirkstagspräsident Mederer mit Frau Direktorin Mayr und Herrn Braun an der Drehorgel
Kleiner Chor der Tagesstätte

Direktorin Hildegard Mayr sprach in ihrer Begrüßungsansprache zu Beginn des Festakts Ihren Dank an alle Beteiligten aus, die durch ihre finanzielle, fachliche oder handwerkliche Unterstützung dazu beigetragen hatten, dass in den letzten fünf Jahren die zwölf Häuser sukzessive bei laufendem Betrieb so erfolgreich renoviert werden konnten. Bürgermeister Böck von Unterschleißheim betonte, dass das SBZ gleich in doppeltem Sinn gesehen „im Herzen der Stadt Unterschleißheim angesiedelt“ sei und freute sich über die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Umrahmt wurde die Feier, die laut des Amtschefs im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Herr Michael Höhenberger, „ein besonderes Niveau“, hatte mit musikalischen Auftritten der Fachschaft Musik (Herr Albertshauser, Frau Kruse, Frau Eschkötter, Frau Lindemann) des SBZ, des kleinen Chors der Tagesstätte unter Leitung von Frau Ivanusa sowie des Mittelstufenchors unter Leitung von Frau Eschkötter. Die unterhaltsame und informative Moderation führte Realschulleiter Frank Kuroschinski. Am Eingang sorgte Herr Braun mit seiner Drehorgel gleich für gute Laune bei allen eintreffenden Gästen. 

In seinem Grußwort überbrachte Herr Amtschef Höhenberger u.a. die besten Wünsche von Frau Staatsministerin Kerstin Schreyer, die anlässlich der Einweihungsfeier sagte:
„Im Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern wird Inklusion beispielhaft vorgelebt. Kinder und Jugendliche mit und ohne Sehbehinderung profitieren in den modernisierten Räumen jetzt noch mehr von Ihrem vielfältigen Angebot!“ Herr Höhenberger legte dar, dass Inklusion bedeute, dass jeder Mensch dazugehöre. Das SBZ sei ein „neuer Meilenstein für Inklusion“, da es sich dafür einsetze, dass „Menschen mit und ohne Sehbehinderung zusammen lernen, wohnen, arbeiten und leben können“.

Die Regierungspräsidentin von Oberbayern Frau Maria Els teilte in ihrem Grußwort mit, dass ihr ihre Mitarbeiter gesagt hätten, wie sehr die Kinder und Jugendlichem dem SBZ am Herzen lägen. Sie selbst spüre heute hier in der Einrichtung ebenfalls „diesen Geist“. Herr Thomas Jansing informierte die Festgäste darüber, dass die ersten Gespräche zur Unterstützung des SBZ mit Spendengeldern aus dem Sternstunden e.V. bereits vor sieben Jahren geführt wurden. Dabei hätte bei ihren Zuwendungen immer der Schwerpunkt auf der individuellen Förderung des einzelnen Kindes gelegen. Der Staat könne nur funktionieren, wenn der Reiche dem Armen und der Starke dem Schwachen helfe.  

In seiner Festrede lobte Bezirkstagspräsident Josef Mederer das hohe Verantwortungsbewusstsein und die Kreativität von Direktorin Hildegard Mayr. Er legte dar, dass er im Hinblick auf das SBZ eine Doppelfunktion innehalte - nämlich als Mitglied des Trägervereins und gleichzeitig als Präsident des Bezirks Oberbayern quasi Kostenträger sei. Außerdem wies er darauf hin, dass bereits am 18.07.1978 mit der Unterzeichnung des Erbbauvertrages der Grundstein für das Sehbehinderten- und Blindenzentrum gelegt wurde.

Symbolisch wurden dann durch Lisa und Kornelius unter Anleitung durch Frau Neuberger unserer "Hausherrin" Frau Direktorin Mayr mit einem Segensspruch Brot und Salz überreicht. Im Anschluss an den Festakt fand die Segnung der Kreuze und Brote durch Herrn Pfarrer Franz Muck vor den renovierten Häusern statt. Die Internatsgruppe 6 hatte dazu eigens ein Gedicht über die Renovierungsarbeiten verfasst. Der Unterstufenchor (unter Leitung von Frau Kruse mit Begleitung von drei Gitarren – Frau Kruse, Frau Bichlmayer, Frau Mederl) sorgte für die festliche Umrahmung dieser Segnungsfeier.

Nach Führungen durch die renovierten Häuser klang die gelungene und von den Gästen sehr gelobte Eröffnungsfeier bei einem gemeinsamen Mittagessen aus. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir eine so schöne und reibungslose Feier erleben durften!

Mittelstufenchor
Herr Jansing, Herr Braun, Frau Mayr
Frau Regierungspräsidentin Els
Gruppenfoto
Kreuze und Brote bei der Segnungsfeier
Gedicht der Internatsgruppe 6
Segnung der Kreuze und Brote durch Pfarrer Muck
Gitarrenbegleitung des Unterstufenchors unter Leitung von Frau Kruse
Einweihung der Häuser
Rundgang durch die Häuser