Sehbehinderten- und Blinden-Zentrum Südbayern

Impressum
Datenschutz

Hauptnavigation

Unterthemennavigation

Inklusive Realschule

Eine Realschule mit dem Schulprofil Inklusion

An der Edith-Stein-Realschule werden seit über 20 Jahren Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt „Sehen“ gemeinsam mit nicht behinderten Schülern oder Schülern mit einem anderen Förderschwerpunkt unterrichtet.

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist unser außergewöhnliches Schulprogramm, in dem der Gedanke der Integration und des „Miteinander und Füreinander“ gelebt wird.

Im Jahr 2015 erhielt die Realschule das Schulprofil Inklusion zugesprochen.

Eine staatlich anerkannte, private Realschule.

Alle Lehrpläne, Wahlpflichtfächergruppen, Prüfungen und Abschlüsse und entsprechen den Bestimmungen der bayerischen Realschulordnung. Der Abschluss der Mittleren Reife bietet den Schülerinnen und Schülern die Grundlage für die weitere schulische Laufbahn an einem Gymnasium oder einer Fachoberschule oder den Start in einen Ausbildungsberuf.

Eine besondere Realschule

Der Unterricht an der Edith-Stein-Realschule zeichnet sich durch hohe fachliche und sonderpädagogische Qualität aus.

  • Die kleinen Klassen mit 10 bis 14 Schülern bieten beste Lernvoraussetzungen für ein konzentriertes Arbeiten in einer ruhigen und persönlichen Unterrichtsatmosphäre.
  • Individuelle Förderung und differenzierte Lernangebote fördern die Stärken der Schülerinnen und Schüler und gleichen Schwächen aus.
  • Sehbehinderten und blinden Schülern werden spezielle Techniken, Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt, die sie dazu befähigen selbständig, eigenverantwortlich und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.
  • Fachlehrkräfte unterrichten mit sonderpädagogischer Professionalität

Ergänzt werden diese Rahmenbedingungen durch

  • Methodentraining für eigenverantwortliches Arbeiten und Lernen
  • Einsatz modernster Arbeitsmittel und optischer Hilfsmittel
  • Vermittlung anerkannter Zertifikate (Französisch, Englisch, Computer)
  • Spezifische Didaktik und Methodik für Sehbehinderte und Blinde
  • Blindentechnische Grundausbildung für blinde oder von Blindheit bedrohte Schüler
  • Ergänzender Unterricht in Blindentechniken und Differenzierung in ausgewählten Kernfächern
  • Förderunterricht für Schüler mit Legasthenie und LRS
  • Umfangreiches Sportangebot (4 Stunden Sportunterricht mit zusätzlicher Leistungssportförderung in Goalball, Schwimmen, Leichtathletik, Judo).

Nach dem Unterricht bieten unsere Heilpädagogische Tagesstätte, das Heilpädagogische Internat oder der integrative Hort in Zusammenarbeit mit den Fachdiensten eine weitere Betreuung und eine individuelle Förderung an.

Begleitung durch interne und externe Fachdienste

In ihrer schulischen Entwicklung werden die Schülerinnen und Schüler in Internat und Tagesstätte begleitet durch internen Fachdienste wie

  • Psychologie
  • Low-Vision
  • Orientierung und Mobilität
  • Lebenspraktische Fertigkeiten
  • Berufswahlbegleitung

Ergänzt wird dies durch eine enge Zusammenarbeit mit externen Fachdiensten und Beratungseinrichtungen.

  • Fachärzte, Kliniken (Augenkliniken, Zentren für Kinder- und Jugendmedizin)
  • Kinder- und Jugendpsychotherapeuten
  • Jugendhilfe, Familienberatungsstellen
  • MSD Autismus, Hören, Sprache
  • Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Logopäden
  • Reha-Berater (Agentur für Arbeit).

Aufnahme und Kosten

Die Aufnahme an die Realschule erfolgt nach einem Beratungsgespräch mit der Schulleitung. Berücksichtigt werden dabei Klassenstärke, Klassenprofil und sonderpädagogische Unterstützungssysteme.

Als Entscheidungshilfe bieten wir die Möglichkeit von Orientierungstagen.
Der Träger der Realschule (Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern e.V.) erhebt für  Schüler ohne sonderpädagogischen Förderbedarf „Sehen“ ein monatliches Schulgeld.

Für Schülerinnen und Schüler mit einem anderen sonderpädagogischen Förderbedarf wird das Schulgeld in der Regel vom jeweiligen Kostenträger (z.B. Kinder- und Jugendhilfe) übernommen.